Die Finanzkrise 2008

Persönliche Sicherheit

Persönliche Sicherheit während der Krise

 

innerhalb der eigenen vier Wände ist es einfacher die eigene Sicherheit aufrecht zu erhalten. Müssen Sie im Krisenfall jedoch Ihre Wohnung oder Ihr Haus verlassen, müssen Sie anders vorsorgen.

 

Dazu stehen Ihnen umfangreiche Maßnahmen zur Verfügung:

 

Nicht auffallen

Dies ist oft die wichtigste Vorsorgemaßnahme für die persönliche Sicherheit. Ziehen Sie unauffällige und durchschnittliche Kleidung an. Menschen neigen dazu, Ihresgleichen zu akzeptieren. Dazu sollten Sie nicht reich und überheblich gekleidet sein, da Sie ansonsten Neid und Gier auf sich ziehen. Auch allzu arm und schmuddelig könnten Sie auffallen. Außenseiter werden oft verspottet, angepöbelt und eventuell angegriffen. Daher also praktische Arbeitskleidung in bedeckten Farben wählen.

 

 

Wissen als Krisenvorsorge

Krisenvorsorge Wissen


In vergangenen Krisen haben immer die cleveren Menschen die besten Karten gehabt. Was nützt eine perfekte Krisenvorsorge, wenn einem alles genommen? Niemand kann heute vorhersehen, wie eine Krise sich entwickelt. Es kann vollkommen anders kommen, als Sie es sich vorgestellt haben. All ihre Vorkehrungen können dann schlimmstenfalls falsch gewesen sein. Ihre Vorräte können nicht mit auf die Flucht genommen werden oder wird von staatlicher Seite beschlagnahmt, um nur zwei Beispiele zu nennen. Wissen kann Ihnen niemand nehmen. Menschen mit Wissen und Können kommen immer besser durch eine Krise. Bestimmtes Wissen macht den Unterschied zwischen Krisenverlierern und Krisengewinnern. Daher ist Wissen die wichtigste Krisenvorsorge Maßnahme.

 

Welches Wissen ist wichtig um eine Krise zu überstehen?

 

Allgemein gesagt, ist in einer Krise genau das Wissen gefragt, das für die Beschaffung, dem Erhalt oder die effiziente Nutzung von Ressourcen benötigt wird. Die wichtigsten Ressourcen in der Krise sind Tauschmittel, Nahrung, technische Hilfsmittel und Energie.

Aus diesen Faktoren lässt sich eine Tabelle erstellen, um zu sehen, welches Wissen zur Krisenvorsorge oder während der Krise benötigt wird.

Krisenwissen Krisenressource
Tauschmittel
Krisenressource
Nahrung
Krisenressource
technische Hilfsmittel
Krisenressource
Energie

Beschaffung

Erhalt

Nahrungsvorrat

Effiziente Nutzung



Eine Zusammenfassung finden Sie in unserer Krisenvorsorge Anleitung.

 


 

 

Haussicherheit

Momentane Sicherheitslage in Deutschland

Momentan gewährleistet der Staat mit seinen Behörden ein relativ sicheres Leben in Deutschland. Nur in sehr wenigen Ländern auf der Erde können die Menschen so sicher leben, wie in Deutschland. Neben den direkten Maßnahmen des Staates, etwa durch Polizei und Grenzschutz, ist natürlich auch die Gewaltlosigkeit der deutschen Bevölkerung ein wichtiger Grund für den hohen Sicherheitsstandard in Deutschland. Niemand muss stehlen um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Das soziale Netz gewährleistet für jeden eine gute Ernährung, eine warme Wohnung und ausreichende medizinische Versorgung.

 

Verschärfte Sicherheitslage durch die Finanzkrise und Wirtschaftskrise

Die Finanzkrise und die daraus entstehende Wirtschaftskrise wird bereits in den kommenden Monaten, spätestens jedoch mit Beginn des Jahres 2011, für eine Verschärfung der Sicherheitslage in Deutschland führen.  Dies hat zwei Hauptgründe:

  1. Die steigende Unzufriedenheit der Bürger durch massive Entlassungswellen in Folge der Wirtschaftskrise. Da die Staatskassen leer sind, wird es auch kein Kurzarbeitsgeld mehr geben. Die Folge sind soziale Unruhen, Plünderungen und Zerstörung von Prunkobjekten und Staatseinrichtungen. Arbeitsämter, Banken und Polizeistationen werden also beliebte Ziele sein.
  2. Wegfallende Sicherheitsorgane. Die Polizei in Deutschland ist heute schon zahlenmäßig so sehr unterbesetzt, dass sie kaum alle Kriminaltaten verfolgen kann. Der Staat muss durch die überbordende Staatsverschuldung massiv seine Ausgaben senken. Dies wird, wie andere Länder (z.B. Griechenland, Irland und Island) bereits vor Deutschland getan haben, durch die Kürzung der Gehälter von Staatsangesetllten passieren.  Die Polizei wird also bei steigender Agressivität weniger Geld bekommen. In Kalifornien wurden Staatsangestellte einfach in den unbezahlten Zwangsurlaub geschickt.

Soziale Unruhen, Plünderungen und Zerstörungen

Die Menschen auf der Straße werden die Ungerechtigkeit, die sie am eigenen Leib erfahren haben, wieder ausgleichen wollen. Ihnen wurde der Job gekündigt, das Geld auf der Bank entwertet, das Gehalt gekürzt oder die Sozialleistung auf ein Mindestmaß zusammengekürzt. Die Wohlfahrtsverbände in Deutschland leben auch von den Zuwendungen des Staates. Sollten diese ausbleiben, würden sogar die Obdachlosenversorgung oder Suppenküchen geschlossen werden. Gerade in Großstädten mit einer schwierigen Versorgungslage in der Krise, könnte dies auch in Deutschland zu hungernden Menschen führen. Insgesamt ist dies eine sehr brisante Mischung. Bilder wie bei den Hamburger Mai Krawallen, den Protesten zum G8 Gipfel oder während der Chaostage werden überall und zeitgleich in Deutschland zu sehen sein.

 

Sicherheitsvorbereitungen, um Ihr Eigentum zu schützen.

Innerhalb der eigenen vier Wände ist es gut möglich die eigene Sicherheit zu gewährleisten. Was nützt Ihnen die Krisenvorsorge, wenn Ihnen die Lebensmittelvorräte und die technischen Hilfsmittel gleich wieder gestohlen werden. Zur Erhöhung der Sicherheit stehen Ihnen umfangreiche Maßnahmen zur Verfügung:

Türen und Fenster sichern

Im Erdgeschoss können die Türen und Fenster bereits als Krisenvorsorgemaßnahme vor der Krise verstärkt werden. Alle von Außen zugänglichen Türen sollten stabil genug sein, um auch einem mehrminütigem Angriff von Personen stand zu halten. Hilfreich sind hier Verankerungen der Tür auf allen Seiten direkt im Mauerwerk. Die Scharnierseiten müssen mit einem Aushebelschutz versehen werden. Türflügel können in der Mitte durch spezielle Verstärkungsanker (Riegel), die in Ösen im Boden geschoben werden können, zusätzlich gesichert werden. Die Tür selbst, kann mit Zusatzschlössern gegen Aufbrechen gesichert werden.

Verstärkter Schutz in der Krise

Sollten sich in Ihrer Umgebung soziale Unruhen abzeichnen oder diese bereits aus einigen Großstädten vermeldet werden, ist es Zeit den Schutz Ihres Hauses zu verstärken. Türen und Fenster im Erdgeschoss müssen jetzt mit Holzbalken, Brettern, Drahtseilen, Stahlwinkeln, Zeigelsteinen und Blechen verstärkt werden. Die Tür kann von Innen mit Querbalken, die seitlich im Mauerwerk verankert werden können, gesichert werden. Die Balken sollten entnehmbar sein, um Ihen selbst normales Betreten des Hauses zu ermöglichen. Allerdings muss die Tür innerhalb von wenigen Minuten mit den Balken sicherbar sein, falls es notwendig wird. Die Fenster in der untersten Etage, sowie die Kellerfenster können Sie dauerhaft verbarrikadieren.

 

Beseitigen Sie jegliche Kletterhilfen an der Fassade Ihres Hauses. Oftmals befinden sich an den Hauswänden Ösen und Haken, die geradezu eine Einladung für Einbrecher sind. Verschließen Sie alle Objekte im Hof und Garten, die als Kletterhilfe dienen können. Stahlseile, Fahrradschlösser oder Bügelschlösser eignen sich hervorragend, um Mülltonnen, Leitern, Gartenbänke oder Tische zu sichern. Sichern Sie bei Reihenhäusern auch die Dachfenster ab. Sobald ein Fremder auf Ihr Hausdach gelangen kann, ist dies ein Sicherheitsrisiko.  Ein letzter Sicherheitscheck deckt Schwachstellen auf. Stellen Sie sich vor, Sie hätten Ihren Schlüssel im Haus vergessen und müssten versuchen in Ihr eigenes Haus einzudringen. Sie dürfen dabei sogar Werkzeug benutzen, Lärm machen und sich Zeit nehmen. Spielen Sie gedanklich mehrere Möglichkeiten durch und notieren Sie dabei erkannte Schwachstellen. Diese Sicherheitsrisiken können Sie durch verschiedene technische Maßnahmen ausbessern. Möglichkeiten ist hier wieder mechanischer Schutz durch stabile Baustoffe oder gar Stacheldraht. Achten Sie bei allen Maßnahmen auf den Brandschutz. Holz lässt sich leicht in Brand setzen.

 

Hausverteidigung in der Krise

Der passive Schutz des Hauses ist Ihr Bollwerk gegen Plünderungen und Zerstörungen. Sollte Ihr Haus angegriffen werden, können Sie auch aktiv eine Hausverteidigung durchführen. Die meisten Verteidigungsmaßnahmen könnten Sie aus Filmen lernen, bei denen Burgen gegen Belagerungen verteidigt wurden. Dabei wurden Schußwaffen (Armbrust, Schleudern und schwere Gegenstände) eingesetzt. Auch brennende, stinkende oder ätzende Flüssigkeiten wurden auf die Angreifer gekippt. Solche Szenen waren im Mittelalter üblich und wirksam. Hoffen wir, dass Sie Ihr Haus nie derart verteidigen müsssen. Sollte es aber so weit sein, können Sie dank ihrer Mittelalterphantasie wehrhaft eine Verteidigung organisieren.

Neben den mittelalterlichen Methoden hat auch die moderne Technik ein paar brauchbare Dinge zur Hausverteidigung bereitgestelllt. Reizgassprays oder Pfeffersprays lassen die Angreifer minutenlang ohne Orientierung. Einzelne Angreifer können so überwältigt werden. Aber auch Elektroschocker können für die Verteidigung bei einem Angriff eingesetzt werden.  Bei all den Maßnahmen sollten Sie immer die rechtlichen Folgen selbst abwägen.  

 

 

Eine vollständige Anleitung für die Erhöhung der Sicherheit Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses im Krisenfall können Sie auch kostenfrei lesen. Hausverteidigung in der Krise

 

 

 

 

Persönliche Sicherheit beim Verlassen des Hauses

Dies ist oft die wichtigste Vorsorgemaßnahme für die persönliche Sicherheit. Ziehen Sie unauffällige und durchschnittliche Kleidung an. Menschen neigen dazu, Ihresgleichen zu akzeptieren. Dazu sollten Sie nicht reich und überheblich gekleidet sein, da Sie ansonsten Neid und Gier auf sich ziehen. Auch allzu arm und schmuddelig könnten Sie auffallen. Außenseiter werden oft verspottet, angepöbelt und eventuell angegriffen. Daher also praktische Arbeitskleidung in bedeckten Farben wählen.

 

 

Krisenvorsorge Hilfsmittel